Januar-Hochwasser am Niederrhein

Das neue Jahr begann mit einem Hochwasser, das dem aus dem Jahre 1995 ähneln sollte. Damals war der Niederrhein stark betroffen und es kam teilweise zu Evakuierungen. Mehrere Deiche standen kurz vor dem Deichbruch. Bisher wurde der Rheinpegel von 1995 aber deutlich unterschritten. Wir hoffen, das bleibt so.

Die aktuellen Hochwasserdaten am Rhein können unter Hochwasserdaten oder Pegelonline abgefragt werden

Kolkstraße in Voerde

Tipps und Empfehlungen im Hochwasserfall:

Fertig gepackt und griffbereit für den Extremfall sollten sein:

- Lebensmittel (Dosen) und Trinkwasser – Geschirr und Besteck – benötigte Medikamente – Papiere und Schlüssel – Handy (aufgeladen) und wichtige Tel.-Nr. – Gummistiefel, Watstiefel – unbedingt Schwimmweste dazu! – Pumpe, Pumpenschlauch [Keller] – Verlängerungskabel (wasserdicht!) – Verbindungsmuffen,Schlauchschellen, passendes Werkzeug, Klebeband, Abdichtungsmaterial (Silikon, kein wasserlösliches Acryl!) – Gaskocher, Campingkocher (für Gas, Benzin, Spiritus, Esbit – Betriebsanleitung beachten!), Gaskartuschen , Petroleum, Spiritus oder Esbit – Gasheizung mit Gasflasche oder Petroleumheizung (Betriebsanleitung beachten! – ist die Flasche voll?) – Taschenlampen, Gaslampen, Petroleumlampen – Radio (batteriebetrieben) – Batterien für alle Geräte (Lagerungsdatum beachten!) – Kerzen, Feuerzeug, Streichhölzer (in Plastik geschweißt) – Notstromaggregat (teuer, aber notfalls unumgänglich) – Benzin (Lagerungsbestimmungen beachten !) – Reservesicherungen, Spannungsprüfer – Kanalschnelldichtungen – evtl. Schlauchboot – Dosen- bzw. Flaschenöffner – Kordel / Seil – Eimer / Chemietoilette – Leiter für Ausstieg aus der 1. Etage und evt. zum Beladen des Garagendaches – Umzugkartons / Kisten (für den Kleinkram) – Eimer, Aufnehmer, Lappen – dicke Abdeckfolie